zurück zur Übersicht
Angebotslandschaft als Download (PDF)
 

Ausbildung & Berufsausbildung – Berufsausbildungsassistenz SMS (Verlängerte Lehre oder Teilqualifikation)

Für wen

Zielgruppe: Personen -die am Ende der Pflichtschule sonderpädagogischen Förderbedarf hatten und zumindest teilweise nach dem Lehrplan einer Sonderschule unterrichtet wurden, oder -Personen ohne Abschluss der Hauptschule oder der Neuen Mittelschule bzw. mit negativem Abschluss einer dieser Schulen, oder – Behinderte im Sinne des Behinderteneinstellungsgesetzes bzw. des jeweiligen Landesbehindertengesetzes, oder -Personen, von denen aufgrund des Ergebnisses einer vom Arbeitsmarktservice oder Sozialministeriumservice beauftragen Beratungs- Betreeungs- oder Orientierungsmaßnahme angenommen werden muss, dass für sie aus ausschließlich in der Person gelegenen Gründen, die durch eine fachliche Beurteilung nach einem in den entsprechenden Richtlinien des Arbeitsmarktservice oder des Sozialministeriumservices zu konkretisierenden Vier-Augen-Prinzip festgestellt wurden, der Abschluss eines Lehrvertrages gemäß § 1 nicht möglich ist oder -Jugendliche, die sich bereits in einem Lehrverhältnis nach §1 Berufsausbildungsgesetz befinden, in diesem jedoch überfordert sind

Zugang: Anmeldung erfolgt über das Jugendcoaching oder durch die Arbeitsassistenz, Berufsschulen, Ausbildungsbetriebe oder Ausbildungseinrichtungen, Wirtschaftskammer oder durch das AMS

Wichtig: Zugang nur möglich wenn das Ergebnis eines durchgeführten Jugendcoachings eine Berufsausbildung nach § 8b BAG vorsieht. Bei einem Wechsel in eine andere Ausbildungsform nach dem Berufsausbildungsgesetz ist kein Vermittlungsversuch durch das Arbeitsmarktservice und kein vorangegangenes Jugendcoaching erforderlich.

Angebote

Sozialpädagogische Betreuung und Begleitung von Jugendlichen im Rahmen der Berufsausbildung nach § 8b Berufsausbildungsgesetz (verlängerte Lehre oder Teilqualifikation), während der gesamten Ausbildungszeit

Koordination und Vernetzung einzelner Systempartner/innen (Lehrbetriebe und Ausbildungseinrichtungen, Berufsschulen und Schulbehörden, Erziehungsberechtigte, soziale Dienstleister, WKO, AK, etc.)

Information, Beratung und Sensibilisierung in allen Belangen der Berufsausbildung nach § 8b BAG

Ziel: nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft durch Erlangung eines anerkannten Ausbildungsabschlusses

Fragen

Büro für Berufsintegrationsprojekte Öhe GmbH
Heike Ellensohn
0699/19217306
heike.ellensohn@integrationsprojekte.eu
www.berufsausbildungsassistenz.at

Standort
Hohenems, Markus-Sittikus-Straße 20

Fördergeber

Sozialministeriumservice Vorarlberg
Scroll to Top